Kastration

Was ist eine Kastration?

 
Bei einer Kastration werden die Keimdrüsen operativ entfernt, beim männlichen Tier die Hoden, beim weiblichen die Eierstöcke und die Gebärmutter.

Nach § 6 Tierschutzgesetz fällt die Kastration von Hunden (männlichen und weiblichen) ebenso wie das Kupieren von Ohren und Ruten sowie das Entfernen der Wolfskrallen unter das Amputationsverbot und darf nur beim Vorliegen von medizinischen Gründen vorgenommen werden.

Welche Gründe gibt es für eine Kastration?

 
Bei Rüden:

• übersteigertes Sexualverhalten 
• sexualhormonbedingte Aggressivität gegen Rüden
• Prostataerkrankungen 
• Hodentumoren
• Markieren im Haus
• sexualhormonbedingtes Streunen
• Hypersexualität

Bei Hündinnen:

• Verhinderung von Läufigkeit und Trächtigkeit 
• Scheinträchtigkeiten
• Zyklusstörungen mit Hautveränderungen 
• bei zyklusabhängigen Gesäugetumoren
• Aggression der Hündin gegenüber anderen Hündinnen im zeitlichen Zusammenhang mit der Läufigkeit oder Scheinschwangerschaft

Mögliche Veränderungen durch eine Kastration:

Bei Rüden:


Mögliche gesundheitliche Veränderungen:

 
- Gewichtszunahme
- vermehrter Hunger
- Verschwinden von Vorhautentzündungen
- Fellveränderungen ( selten, nur bei langhaarigen Hunden)



Mögliche Verhaltensveränderungen:

 

  1. - ausgeglicheneres Verhalten

  2. - unsichereres Verhalten

  3. - verminderte Aggressivität gegen andere Rüden

  4. - verschwinden von sexualhormonbedingtem Streunen und Ungehorsam

  5. - verschwinden von sexualhormonbedingtem Markieren im Haus 


Bei Hündinnen:


Mögliche gesundheitliche Veränderungen:

- Gewichtszunahme
- vermehrter Hunger
- Inkontinenz ( in der Regel nur bei großen Rassen )
- Fellveränderungen ( selten, nur bei langhaarigen Hunden)
- geringes Risiko der Entwicklung von Gesäugetumoren



Mögliche Verhaltensveränderungen:

- ausgeglicheneres Verhalten
- verschwinden von hormonellen Stress ( Läufigkeit) 
- Steigerung des Angstverhaltens ( bei Frühkastrationen )


Was sich nicht verändert:

 

  •  Aggression gegenüber Menschen
  •  Gehorsam
  •  Jagdverhalten
  •  territoriales Verhalten
  •  Separationsangst
  •  Futteraggression

 

Um zu testen, ob eine Kastration das Verhalten verändert, gibt es den Kastrations-chip
Hier gibt es Infos zum Kastrations-chip